Unser Jahr 2020….

 

Unser Jahr 2020 – Ein kurzer Blick zurück

 

Das Jahr 2020 war für uns, wie für so viele andere, wieder ein ganz besonderes Jahr. Corona ist gekommen und geblieben. Wir sind unserem Schicksal dankbar, dass unser Beruf (zu mindestens was Pandemien angeht) so krisenfest ist. Jede von uns hat diesen Großmütterchenspruch vorher nur belächelt. Aber sie hatten Recht. Die Kinder werden trotzdem geboren!

In 2020 kamen sogar noch ein paar mehr bei uns zur Welt als das Jahr davor. 108 Babys wurden 2020 bei uns geboren, etwas mehr Mädchen (53%), nach dem Jungen-Jahr 2019.

140 Geburten sind bei uns gestartet, 32 sind unter der Geburt ins Krankenhaus gewechselt. Der Hauptgrund war wie all die Jahre vorher: stagnierende Geburten und vorzeitige Blasensprünge ohne rechtzeitiges Einsetzen der Wehen. Auch Hausgeburten, mal geplant, mal ungeplant, betreuen wir jedes Jahr ein paar. Letztes Jahr waren es elf Hausgeburten.

Die Kinderklinik kam letztes Jahr ein einziges Mal ohne Eile zu uns.

Dammschnitte waren leider zwei mal nötig (1,9%) nach den 0% der letzten drei Jahre.

Unsere Kaiserschnittrate ist weiter stabil bei 10%  (15 von 140 Frauen).

 

Weiter bewegend für uns ist der unglaubliche Zulauf den wir bekommen. Wir freuen uns, dass wir so viel positives Feedback bekommen, dass wir von Müttern wie Vätern gleichermaßen weiterempfohlen werden. Wir sind jedoch umso trauriger immer mehr Paaren unsere Betreuung absagen zu müssen, da wir so schnell ausgebucht sind. (Nichtsdestotrotz können wir niemanden noch VOR dem positiven Schwangerschaftstest unsere Begleitung zusagen 😉 ).

 

Die Trendnamen 2020 im Geburtshaus Bielefeld:

Edda                           Matilda                                   Aaron                          Janosch

Ida (ganze 5x !)                      Mila                            Amos                          Levi

Emmy/Emma              Paula                           Aviel                           Luca

Lotta                           Sophie                         Felix                            Mats

Maria                                                              Fiete                            Paul

Marlena/Marlene                                            Henry                          Tom

 

 

Auswertung der Klientinnenbefragung:        

 

Auch 2020 haben wir von euch Bestnoten bekommen. Unser Steckenpferd ist immer noch die Schwangerschaftsbegleitung, Aufklärung und Geburtsbegleitung (Schulnote 1,2), dicht gefolgt von der Geburtsvorbereitung und der Wochenbettbetreuung (Schulnote 1,5).

Wir wollen euch weiter „unaufgeregt“, „humorvoll“, „nett“ und „kompetent“ zur Seite stehen. Das ist auch für uns das Ziel und unser Bestreben!

Auch sind wir steht´s dabei uns weiter zu verbessern und nehmen eure konstruktive Kritik an! Das Wasser von Christinen schmeckt uns auch nicht, wird nicht mehr gekauft =). Wir werden weiter uns Zeit nehmen für alle Fragen, Sorgen und Stillprobleme im Wochenbett, leider immer zu Lasten unserer Pünktlichkeit. Bitte seid gnädig mit uns. Wir arbeiten nicht wenige Tage deutlich mehr als 8-16 Uhr mit und für euch (und dann warten immer noch der Schreibtisch auf uns).

 

2021 hat begonnen! Wir hoffen mit euch auf mehr Normalität, weniger Sorgen und ein Ende dieser verrückten Pandemie.

 

P.S. Wenn ihr uns noch eine Freude machen wollt, dann schickt uns eure Geburtsberichte. Wir lesen so gern eure Seite der Geschichte und es macht den Frauen, die die Geburt noch vor sich haben so viel Mut und schenkt Kraft!                                                                                     Text geschrieben von Johanna B.

Aktuelle News

Liebe Frauen…….wie ihr euch denken könnt, finden ab dem 2.11. keine Präsenzkurse mehr statt für 4 Wochen. Die Schwangerschaftskurse laufen online weiter und die Rückbildungskurse starten nach dem Lockdown wieder.

Ihr bekommt aber alle auch noch persönliche Infos oder ihr meldet euch bei Fragen über das GH Büro.

Das Elterncafe setzt natürlich auch auf weiteres aus…….

Annahmestop…..

Liebe Familien, leider können wir bis zum Entbindungstermin Ende Mai 2021 keine Geburten mehr annehmen. Auch die Reserveliste ist mehr als gefüllt. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir auch keine Anfragen mehr beantworten diesbezüglich.

Anfragen für Beratungen , Anmeldungen und  Infogespräche vor einer Schwangerschaft bieten wir nicht an.

HypnoBirthing

HypnoWAS? HypnoBirthing Kurse im Geburtshaus – Was ist das eigentlich?

Hallo, mein Name ist Jana. Ich bin 30 Jahre alt, verheiratet und Mama von drei kleinen Frechdachsen.

Während meines Journalismus-Studiums habe ich lange Zeit an einer Studie zum Thema „Kaiserschnitte“ mitgearbeitet – obwohl ich noch keine Kinder plante tauchte ich immer tiefer in das Thema Geburt ein und mich ließen die Erfahrungen, die Gespräche mit Experten zur Studie und die Fakten nicht los. 

Als ich dann 2014 das erste Mal schwanger war, stand für mich fest: Es soll eine interventionsfreie Geburt werden. Und mein Sohn erblickte im Geburtshaus Bielefeld das Licht der Welt. Bei dieser Geburt fand ich jedoch für mich heraus, dass meine grundsätzlich positive Einstellung zur Geburt und das Wissen darüber, dass der Geburtsprozess der natürlichste der Welt ist und schon von so vielen Frauen erlebt und gemeistert wurde, nicht ausreichen um eine Geburt auch bewusst zu erleben und genießen zu können. 

Die Geburt war rückblickend medizinisch wirklich unkompliziert und in wundervoller 1:1 Begleitung, sodass der Geburtsmoment überwältigend schön war – trotzdem waren die Wellen die meiste Zeit unglaublich schmerzhaft, ich fühlte mich mit diesen Schmerzen überfordert, verkrampfte und war mit meinen Kräften schnell am Ende, sodass ich die Geburt über mich ergehen lies. 

Zwei Jahre später, in der Schwangerschaft mit meiner Tochter, beschäftigte ich mich dann mit dem Thema HypnoBirthing und las das Buch von Marie Mongan – und meine zweite Geburt verlief wesentlich entspannter, sanfter und komplett selbstwirksam zuhause. Trotzdem verfiel ich unter der Geburt schnell in alte Muster. In meiner dritten Schwangerschaft kannte ich also den Weg – ich meditierte intensiv und erlernte alle Techniken zur Selbsthypnose und war so in der Lage die komplette Geburt wirklich durchgehend intensiv zu genießen. Mein zweiter Sohn kam schmerzarm und ruhig zuhause auf die Welt. Ich war vollkommen hin und weg. 

Seit dem Moment lässt mich der Gedanke nicht los, dass viel mehr Frauen die Vorteile von HypnoBirthing nutzen sollten und so absolvierte ich die Ausbildung zum Hypnotiseur (TMI) und die Ausbildung zur HypnoBirthing Kursleitung – ein wahrer Herzensjob. 

Doch was genau ist eigentlich HypnoBirthing? Viele Vorurteile und Mythen kreisen um die momentan gehypte Art dieses speziellen Geburtsvorbereitungskurses.

In unserer westlichen Hightech-Gesellschaft ist die Geburt zu einem komplizierten Prozess geworden, der bei vielen Schwangeren Angst auslöst. Die ständigen Warnungen vor möglichen Komplikationen, negative Geschichten und Schmerzen bei der Geburt verunsichern viele werdende Eltern. Dazu kommen eventuell schon Traumata oder schlechte Erlebnisse unter vorangegangenen Geburten.

Ein zentraler Punkt des Programms ist es, diese Angst abzubauen. Beim HypnoBirthing werden Ängste durch Zuversicht ersetzt. Dabei werden körpereigene Endorphine ausgeschüttet und ein Zustand intensiver Entspannung erreicht.

Das „Hypno“ in HypnoBirthing steht für Hypnose?

Hypnose ist ein natürlich hervorgerufener Zustand der entspannten Konzentration – ein körperlicher und mentaler Zustand, in dem wir mit unserem Unterbewusstsein arbeiten können.

Es gibt keine Magie, die zum Erfolg in der (Selbst)Hypnose führt. Eigentlich kann jeder, der will, totale Entspannung und Konzentration erreichen. Auch wenn du in ein Buch vertieft bist oder wie abwesend ins Feuer starrst, „wie von alleine“ deinen Arbeitsweg fährst, bist du in einem hypnotischen Zustand.

Während der Geburt wirst du ansprechbar, wohlauf und völlig entspannt sein und dabei alles unter bewusster Kontrolle haben. Du wirst zwar die Wehen wahrnehmen, Ihre Wahrnehmung aber entscheidend beeinflussen können.

Die Vorteile von HypnoBirthing

  • Vermeidung des Angst-Spannung-Schmerz-Syndroms vor, während und nach der Geburt
  • Eventuell vorangegangene negative Erfahrungen können beleuchtet und aufgearbeitet werden
  • Chemische Schmerzmittel werden fast oder gar nicht mehr benötigt
  • Interventionen können vermieden werden
  • Die erste Phase der Geburt wird um mehrere Stunden verkürzt
  • Die Erschöpfung während der Geburt wird vermindert
  • Der Geburtsbegleiter nimmt eine essentielle Rolle unter der Geburt ein
  • Nach der Geburt gelingt eine schnellere Erholung
  • Die Bindung von Mutter, Baby und Geburtsbegleiter wird in der Schwangerschaft, während der Geburt und darüber hinaus gestärkt
  • Postnatale Schwierigkeiten und Wochenbettdepressionen treten seltener auf

HypnoBirthing ist also ein ganzheitliches Geburtsvorbereitungsprogramm. Durch Aufklärung über physiologische Prozesse während einer Geburt, vielen Erkenntnissen rund um unsere gesellschaftlichen Blicke auf die Geburt in Kombination mit leicht anwendbaren Entspannungstechniken, verhilft HypnoBirthing den Eltern und Babys zu einem friedvollen und sanften Geburtserlebnis.

Mehr erfahrt ihr rund um das Thema auf meiner Website www.hypnobirthing-owl.de

Ich freue mich auf euch und eure Geburtsbegleiter*in in meinem Kurs im Geburtshaus.

Jana

Zu den Terminen: Klick

Anmeldungen nur über Jana Goeb: goeb.jana@gmail.com